Sigmar Gabriel: „Als Vegetarier wollte ich Tönnies verändern!“

©Raul Mee/Flickr

Goslar/Rheda-Wiedenbrück – Nachdem bekannt wurde, dass der ehemalige Bundesaußenminister, Sigmar Gabriel, als Berater beim umstrittenen Fleischkonzern Tönnies tätig war, steht dieser massiv in der Kritik.

Vielleicht sogar zu Unrecht, wie ein aktuelles Statement von Sigmar Gabriel zeigt:

„Laut Aussage der Fürungsetage, kam Clemens Tönnies nach einer längeren Indienreise im Februar total verändert in den Konzern zurück. Ihn interessierte auf einmal das Tierwohl und er konnte sich nicht mehr dazu überwinden, ein Tier zu schlachten oder gar Fleisch zu essen. Selbst Ärzte waren ratlos, so dass die Holding das Unternehmen künftig neu ausrichten wollte. Ich bin von Tönnies daher geholt worden, um beratend neue Märkte im veganen und vegetarischen Segment zu erschließen und dann kam uns die Corona-Pandemie dazwischen. Dennoch wollte das Unternehmen die Restbestände abschlachten, bevor es zur Produktion von veggie Vurst und veggie Vleisch kommen sollte. Als Vegetarier wollte ich Tönnies verändern!“

Harte Worte von Sigmar Gabriel gegenüber seinen eingefleischten Kritikern, welche seit Tagen nach weiteren Skandalen rund um ihn und den Tönnies Konzern suchen.

Dennoch sieht Sigmar Gabriel nach der Produktionsumstellung eine grüne Zukunft für Tönnies und hofft, dass weitere Fleischkonzerne nachziehen.

NRW-Landesregierung mauert Kreis Warendorf und Gütersloh ein!

Düsseldorf – Aufgrund von vielen Corona-Flüchtlingen, hat die NRW-Landesregierung begonnen, den Warendorfkreis und Gütersloh einzumauern.

„Wir sahen darin die einzige Lösung, das Flüchtlingsproblem in den Griff zu bekommen. Zwar hatte niemand die Absicht, eine Mauer zu errichten, aber die guten Erfahrungen aus der Historie unseres Landes lassen es zu, solche Maßnahmen zu ergreifen, bevor es für alle Städte und Kreise zu spät ist und der Virus sich weiter verbreitet!“, so eine Sprecherin der Landesregierung.

Immerhin können die im betroffenen Gebiet lebenden Personen dauerhafte Ausreiseanträge stellen. Hierzu bedarf es lediglich nur einen maximal drei Tage alten und negativ getesteten Coronatest, sowie den Nachweis, Verwandtschaft außerhalb des betroffenen Gebietes zu besitzen.

Ob solche Maßnahmen auch die Stadt Moers und somit auch den Kreis Wesel betreffen werden, ließ die Landesregierung noch offen. Wie schon die Sprecherin sagte: „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!“

America the Terrible

O terrible, for black guys,
For beating waves of pain,
For white christians majesties
Above the high-yielding slaves!
America! America! God ignore his grace on thee,
And crown thy good with rascismhood, from sea to shining sea.

O terrible, for migrants feet
Whose stern, impassioned stress
A thoroughfare for corruption beat
Across the poorness!
America! America! God hates thine ev’ry flaw;
Confirm thy soul in presidents control, thy dependency in law!

O terrible, for heroes proved
In liberating strife,
Who more than self their country loved
And mercy more than life!
America! America! May God thy suffering free,
Till all success will be awake, and ev’ry gain means looser!

O terrible, for patriot dream
That sees beyond the years,
Thine populated cities gleam
Undimmed by human tears!
America! America! God shame his grace on thee,
And crown thy good with stupidhood, from sea to shining sea!

Foto: Wikipedia

Neuer Trend aus China: Mundschutzmasken aus Hundefell!

Wuhan – Krisen setzten bekanntlich Trends und das stellte auch die chinesische Kürschnerfabrik Fluffy Dog in Wuhan fest und stellt seitdem Mundschutzmasken aus Hundefell her.

„Dank der Dichte des Hundefells, ist die Maske zu 100% sicher. Wir können sie fast nahezu aus allen Hunderassen in allen Größen herstellen. Besonders gut zu verarbeiten sind Felle von Welpen, da diese noch unverbraucht und sehr weich sind. Unsere Felle sind qualitativ hochwertig, geben vor allem im Winter sehr viel Wäme zurück und entstammen aus regionalen Hundeschlachtereien. Somit werden die Masken nicht nur sehr energieeffizient sondern auch regional nachhaltig produziert. Daher können wir können auch unser Personal wesentlich besser bezahlen, als die Konkurrenz und bessere Arbeitsbedingungen schaffen. Das macht uns sehr stolz und bestätigt unsere Qualität!“, so Wau Gŏu, Vorstandsvertreter.

Bisher wurden weltweit mehr als drei Millionen Masken als hochwertige Designerware für rund 150 Euro pro Stück verkauft. Vor allem legen die Kunden sehr viel Wert auf die einmaligen Farbkombinationen der Felle.

Bis 2025 möchte Fluffy Dog expandieren und die Produktpalette auf die Produktion von weiteren Fellarten ausweiten. Im Gespräch sind unter anderem Katzenfelle und Felle von Nagetieren, sowie von Panda- und Eisbären.

Des Weiteren plant Fluffy Dog eine weitere Produktionsstätte für Europa in Deutschland zu errichten. Das Unternehmen möchte sich gerne in Elend im Harz ansiedeln, wo sich schon eine Hundeschlachterei und Hundefleischmanufaktur der chinesischen Firma Xuan Puppy Foods befindet. Auch hierbei möchte man den Wert auf regionale Nachhaltigkeit legen und vor allem den deutschen Hunde- und Fellliebhabermarkt erschließen.

Daher möchte Fluffy Dog exklusiv sein Vorhaben und seine neuen Produkte auf der kommenden Felinale in Düsseldorf am 30. Februar 2021 vorstellen und präsentieren.

Foto: Wikipedia

Wegen Corona: Bilderberg-Konferenz abgesagt!

Oosterbeek – Aufgrund der Corona-Pandemie, fällt in diesem Jahr das Geheimtreffen der Weltelite im Hotel de Bilderberg in Oosterbeek aus.

„Wir können es nicht verantworten, dass wir uns alle gegenseitig anstecken, da wir vor Ort nicht über die ausreichenden Kapazitäten verfügen, mit 666 Deligierten die räumlichen Abstände einhalten zu können. Hauptsächlich geht es aber um die Gesundheit unserer außerirdischen Delegationen von Aldebaran und Betageuze, denn Studien haben festgestellt, dass das Virus bei Reptilioiden sich viel schneller ausbreitet und diese nicht über ein ausreichendes Immunsystem zur Überwindung verfügen. Auch hier konnte bisher unser geliebtes Adrenochrom nicht als Medikation helfen!“, so Bill Gates, Ehrenvorsitzender.

Durch den Ausfall der Konferenz, bleiben viele wichtige Themen auf der Strecke, wie zum Beispiel die neue Weltordnung, Zwangsimpfungsvorteile, Windows 7 oder 10 beim Chippen?, Bevölkerungsdezimierungsprogramme, kommerzielle Desinformationskampagnien durch Prominente und Influencer via Telegramm und Youtube, weltweite Aluhut- und Maulkorbproduktionen, Aufbau von 6G zur Abwehr von Oppositionen und den Wechsel von Chemtrails auf Bio-Chemtrails, um die Umwelt zu entlasten.

Die Konferenz soll am 15. Mai 2021 mit allen Beteiligten nachgeholt werden.

Foto: Wikipedia

Coronavirus erreicht nun Aldebaran!

Aldebaran – Wie das Zentralkomitee der Reptilioiden über Fast Radio Bursts vermeldete, ist das Coronavirus nun auch auf Aldebaran angekommen.

„Wir gehen davon aus, dass einer unserer Berater sich bei einem geheimen Treffen mit den Stäben des US-Präsidenten, der Illuminaten, der BRD GmbH oder des Nordkoreanischen Machthabers infiziert hat. Wir gingen eigentlich davon aus, dass unsere germanisch-aldebaranische Herrenrasse dagegen immun sei, aber eine Millionen Jahre reinrassiger Reptilioideninzest, hinterlassen nun leider ihre Spuren!“, so Führer Minorou Hitler der III. 

Ein Aldebaranisches Forscherteam hat daher festgestellt, dass der Verzehr von trockenen Nudeln, purem Mehl Typ 405, Hefe und benutzem Toilettenpapier das Virus bei den Reptilioiden eindämmen könnte.

Über eine Ausgangssperre oder eine Quarantäne denkt das Zentralkomitee von Aldebaran nicht nach, denn das Hauptziel ist es immer noch, bedingungslos die Menschheit mit aller Gewalt zu unterjochen.

Foto: PDP